Mein Name ist Angi Schmid, ich bin verheiratet und Mami von einem Kind (Januar 2015 geboren). Ich berate Euch bei der Wahl des passenden Reboarders schon seit August 2016. Gestartet habe ich als selbständige Reboard Kindersitz-Beraterin bei Reboard Kindersitze Schweiz. Dies von zu Hause aus, in unserer Garage in Herisau.
Im Januar 2018 eröffnete ich eigenständig das Fachgeschäft mit Drive-In Tschibis – Kinder fahren sicher in Gossau SG.

Unser Sohn «Tschibi» ist der Grund für meine Tätigkeit als Kindersitz Expertin. Er unterstützt mich tatkräftig als Tester 🙂

Gerne berate ich euch vollumfänglich ab Schwangerschaft bis zum Ende der Kindersitzpflicht.

 

Ich freue mich auf Euch!

 

 

Mein Name ist Christian Schmid, ich bin der Ehemann von Angi und quasi der Mann für alle Fälle. Mich trifft ihr nicht oder nur kurz im Ladengeschäft an. Ich arbeite im Hintergrund indem ich das Lager betreue, die Ladeneinrichtung gestalte und Sitze vom Lager in den Laden fahre.

Wie ich zum Reboarder gestossen bin

… Bis zum Reboarder konnten wir effektiv nicht Auto fahren. Unser Kleiner hat nicht einfach nur geweint – sondern so richtig geschrien mit Luft anhalten. Alle meinten, das liegt einfach am Rückwärtsfahren, er wolle das einfach nicht, es wird ihm übel, etc. Als er „endlich“ neun Kilo hatte, setzten wir ihn gleich in den (zur bereits vorhandenen Isofixstation) passenden Gruppe 1 Sitz. Natürlich in der Hoffnung, nun endlich wieder unterwegs zu sein. Vorwärtsgerichtet, so wurde es ja auch im Fachgeschäft empfohlen. Zum Glück schrie er darin noch mehr und ich fing an mich zu informieren. Da stand als erstes “5x sicherer”. Ich dachte mir, dies sei einfach ein übertriebener Werbeslogan. Nach kurzem weitersuchen war mir schnell klar, hier geht es um einfache Physik. Ich war schockiert, dass wir davon noch nie etwas gehört haben. Wir besuchten nun also erneut ein Fachgeschäft und liessen uns über Reboarder beraten. Dieser Sitz  war grundsätzlich genial, nur passte er nicht in unser Auto, er war viel zu gross, stand zu steil und war einfach veraltet.  Wir kauften denselben Sitz in der neusten Ausführung mit einer weiteren Ruheposition und es passte perfekt. Eine Woche darauf fuhren wir dann für ein paar Tage in die Ferien, vier Stunden am Stück und der Kleine war total zufrieden. Unser Sohn fährt ausschliesslich in “seinem” Sitz.

Ja so im Nachhinein ist mir klar, was das Problem war. Die im Fachgeschäft gekaufte Babyschale passte absolut nicht zu unserem Auto. Unser kleines Baby sass darin statt zu liegen, war viel zu locker angeschnallt und es war leider wirklich nicht seine Schale. Auch der Reboarder war viel zu aufrecht und benötigte viel zu viel Platz in unserem kleinen Golf.